Startseite Blog Prämienverbilligung Krankenkasse (IPV)

Prämienverbilligung Krankenkasse (IPV)

Kriterien

Die Krankenkassen erheben ihre Prämien ohne Rücksicht auf das Einkommen. Dies kann zu einer grossen finanziellen Belastung der Versicherten führen. Wer in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen lebt, erhält einen finanziellen Beitrag an die Prämien der obligatorischen Krankenversicherung (KVG). Die kantonale Ausgleichskasse prüft, ob die Antragsstellerin / der Antragssteller die Kriterien für eine Prämienverbilligung erfüllt. Im Kanton Baselland ist dies die SVA BL: www.sva-bl.ch:

Als Berechnungsgrundlage wird hierbei auf die Steuerdaten des Vorjahres zurückgegriffen. Ausserdem sind folgende Faktoren für den Betrag der IPV relevant:

  • Höhe des Jahreseinkommens
  • Anzahl Erwachsene, junge Erwachsene und Kinder im gleichen Haushalt
  • Richtprämie der obligatorischen Krankenkasse
  • Prozentsatz des massgebenden Jahreseinkommens

Die jeweiligen Obergrenzen des massgebenden Jahreseinkommens finden Sie unter folgendem Link:

https://bl.clex.ch/app/de/texts_of_law/362.1

Die Auszahlung der IPV wird direkt an die zuständige Krankenkasse überwiesen und mit Ihrer monatlichen Prämie verrechnet. Hat sich Ihr Jahreseinkommen gegenüber der Steuerveranlagung des Vorjahres um 20% verringert oder hat sich die Familenkonstellation verändert, so besteht die Möglichkeit, dass auf Gesuch hin, eine individuelle Prämienverbilligung (IPV) bewilligt wird.

Antrag

Das Antragsformualr für die individuelle Prämienverbilligung (IPV) wird Ihnen innerhalb eines Monats nach definitiver Steuerveranlagung zugeschickt. Sollten Sie das Formular nicht erhalten haben, so finden Sie dieses auch auf der Homepage der SVA BL.

Weitere Spartipps

  • Vergleichen Sie die Krankenkassenprämien, z. B. unter: www.comparis.ch
  • Prüfen Sie alternative Versicherungsmodelle: Hausarzt-Modell oder Telemedizin
  • Wählen Sie eine höhere Franchise: Achtung, nur falls Sie geringe Gesundheitskosten haben
  • Verhindern Sie eine Doppelspurigkeit:
    • Klären Sie ab, ob eine Unfallversicherung bereits über den Arbeitgeber besteht. Dann benötigen Sie diese in der Kranversicherung nicht auch noch
    • Sistierung bei Militär oder Zivildienst
  • Rabattmöglichkeiten: z. B. Familienrabatte

Gerne beraten wir Sie
Mo - Fr, 10 bis 13 Uhr